Der führende Seitenladerhersteller Baumann ist frisch von seinem jüngsten Umweltpreisgewinn bei den Forklift Truck Association Awards in Großbritannien und reist mit zwei seiner neuesten Elektromodelle, der EGX- und der EHX-Serie, zu LIGNA.

Der EHX mit einer Kapazität von 3 bis 5 Tonnen ist seinem motorgetriebenen Gegenstück, dem HX, insofern führend, als er leicht, flink und für Anwendungen geeignet ist, bei denen wenig Platz zur Verfügung steht.

„Unser EHX ist ideal für leichte Anwendungen“, sagt Baumann-Verkaufsleiter Fabio Bernieri. „Gleichzeitig bietet der Lkw aufgrund der unter Deck befindlichen Batterie sehr kompakte Abmessungen mit hervorragender Sichtbarkeit. Niemand außer Baumann bietet eine solche Lösung an. “

Der EHX ist ein perfekter Seitenlader für diejenigen, die ein höheres Deck bevorzugen. Er ist auch ideal für diejenigen, die nach leisen und effizienten Maschinen für einen Einschichtbetrieb suchen.

Ebenfalls auf der LIGNA vorgestellt, nutzt die EGX-Serie mit einer Kapazität von 5 bis 8 Tonnen eine weitere preisgekrönte Funktion, die Archimedes-Schraube mit Direktantrieb, um den Gabelschlitten zu verlängern, Querbewegungen zu verhindern und unnötige Spannungen zu vermeiden.

“Das Schneckengetriebesystem und die Rollen können nur in Kombination arbeiten, was jedes Mal ideale Ergebnisse bedeutet”, fügt Fabio hinzu, “und die maximalen Arbeitsgeschwindigkeiten sind nie zuvor erreichte Ergebnisse.”

Das System ist wartungsarm und einfach im Design. Es bietet ein hohes Maß an Technik und Langlebigkeit, um mehr Sicherheit, eine reibungslosere Steuerung und eine perfekt synchronisierte Reichweite für eine hochpräzise und effiziente Laststeuerung zu gewährleisten.

Über 40 Jahre lang wurde der Seitenladermast von Stempeln und Rollen nach außen zur Last gedrückt. Das Chassis würde mit einer Zugfestigkeit ausgelegt sein, um gegen den ausfahrenden Mast zu drücken, aber jahrzehntelange Fahrt würde unweigerlich bedeuten, dass einige Masten springen oder rutschen würden.

Mit dem Aufkommen des preisgekrönten Archimedes-Systems sorgt eine durchgehende Schraube für eine genaue und empfindliche Steuerung und reduziert das im Chassis benötigte Gewicht, was zu einem höheren Kraftstoffverbrauch führt.

Die Stahl- und Holzindustrie sind Hauptnutzer von Baumann-Seitenladern, bei denen Produktivität und Zuverlässigkeit Schlüsselfaktoren sind. Das Ein- und Ausziehen von Standard-Lagertüren bedeutet auch, dass Seitenlader jetzt als In-Out-LKW verwendet werden. Elektrische Seitenlader bieten eine motorähnliche Leistung. Durch die Reduzierung der Geräusch- und Abgasemissionen werden der Bedienerkomfort und die Umgebung der Mitarbeiter drastisch verbessert.

Die Elektrifizierung von Fahrzeugen hat sich sicherlich auf den Seitenladerbereich ausgeweitet, obwohl Baumann zu Beginn des Spiels sehr früh im Spiel war. 2012 half ein für die Arbeit in den Schweizer Alpen entwickelter Lkw Baumann, das prestigeträchtige Watt d’Or des Bundesamtes für Energie zu gewinnen. Der Preis wurde für die Energieeffizienz unseres ersten 120-V-Lastwagens in Verbindung mit System-Alpenluft in Zermatt vergeben.

Nach der Einführung gingen die Bestellungen für die traditionellen 80-V-Lkw zurück, als die Benutzer eine neue hochmoderne Maschine mit geräuschlosen Pumpen und geringem Wartungsaufwand sahen, die für ein geringeres Gewicht optimiert war.

Noch heute bietet Baumann eine 80-V-Maschine an, das Einstiegsmodell EHX. Das 120-V-EGX wird jedoch auch in Anwendungen eingesetzt, die bisher nicht für Elektrofahrzeuge geeignet waren.

Bei der Entwicklung der EGX-Reihe war es das Ziel, eine hocheffiziente und langlebige Maschine herzustellen, die für anspruchsvolle Anwendungen geeignet ist. Elektrik ist emissionsfrei, kostengünstiger zu betreiben und zu warten sowie bietet eine bessere Bedienerumgebung. Lärm- und Kosteneinsparungen kommen auch etablierten Unternehmen zugute, in denen Städte um sie herum gewachsen sind und die unter dem Druck stehen, die Emissionen und die Lärmbelastung durch Nachbarn und Gesetzgeber zu senken.

Heute gehören Energieunternehmen, Verarbeiter, Baustoffhändler, Zulieferer von Dachstühlen, Fruchtsaft-, Dämm-, Kran- und Kunststoffrohrhersteller unter anderem zu den neuesten Unternehmen, die die Kunst des Seitwärtsarbeitens erleben.

Der EGX bietet ein 120-V-System mit zwei 20-kW-Motoren für zwei Räder. Dies macht einen großen Unterschied, nicht nur wegen der größeren Nennleistung, sondern auch, weil die Leistung auch bei langen Aktivitäten kontinuierlich ohne Unterbrechung bereitgestellt wird. Mit diesen neuen Motoren können die LKWs eine sehr hohe Geschwindigkeit ohne Begrenzung der Batteriedauer und eine effiziente Option zum Batteriewechsel erreichen. Raffinierte Kabinen, neue Steuerungssysteme und dynamische Allradbremssysteme machen das Paket noch attraktiver.

In den meisten Fällen wenden sich neue Benutzer der Elektrik zu. In Österreich sind zwei Drittel des Marktes elektrisch. In Polen setzt ein Baumann-Kunde den EGX in einer Dreischichtanwendung mit zwei Batterien pro LKW ein, was einem Betrieb von 6.000 Stunden pro Jahr entspricht. „Der Boden hat sich verschoben“, fügt Geschäftsführer Klaus Pirpamer hinzu. „Als einer der ersten Hersteller, der die 120-V-Technologie eingeführt hat, haben wir die enormen Vorteile gesehen. Elektro-Lkw haben eine Leistung wie ein Diesel und garantieren eine volle Schicht bei geringeren Kosten. Es ist keine Überraschung, dass unsere Produktion jetzt ungefähr 50/50 zwischen Motor- und Batterieprodukten liegt, aber innerhalb von fünf Jahren erwarten wir voll und ganz, dass 75/25 bei Elektrofahrzeugen bevorzugt werden. “